KINDERGARTEN ST JOSEF

                                                                                                 CHAM

 

Richtlinien

für das Erheben von

Elternbeiträgen, Gebühren und Kosten

 

1.

Grundsätzliches

 

Die Katholische Kirchenstiftung St. Josef erhebt für die Nutzung des Kindergartens St. Josef Beiträge für den ungedeckten Betriebsaufwand, sowie einmalige Gebühren und verlangt die Erstattung von verauslagten Kosten.

Schuldner sind die jeweiligen Personensorgeberechtigten oder Vertreter des Kindes, das in die Tageseinrichtung aufgenommen wird. Mehrere Schuldner sind Gesamtschuldner.

Im folgenden Text sind unter Elternbeiträge die Gesamtheit aller dem Träger entstehenden Kosten, Gebühren und Auslagen zu verstehen.

 

2.

Entstehen und Fälligkeit der Elternbeiträge

 

Die Elternbeiträge entstehen erstmals ab Beginn des Monats, ab dem ein Kind den Kindergarten besucht. Elternbeiträge sind für jeden angebrochenen Monat in voller Höhe fällig.  Die Beitragspflicht endet mit dem Monat, in dem ein Kind den Kindergarten verlässt bzw. mit dem Ablauf der Kündigungsfrist die im Betreuungsvertrag geregelt ist. Dies gilt auch für Schulanfänger.

Die Elternbeiträge werden für das ganze Kindergartenjahr (12 Monate) eingehoben.

Für den Besuch von Feriengruppen gelten die Sonderregelungen gemäß Ziffer 6 dieser Richtlinien.

Die Elternbeiträge sind bis zum 10. des laufenden Monats auf ein Konto der Katholischen Kirchenstiftung St. Josef einzuzahlen. Grundsätzlich ist der Kirchenstiftung eine Abbuchungsermächtigung zu erteilen. Dauerauftrag oder Barzahlung sind in Ausnahmefällen möglich.

 

3.

Maßstäbe für die Gestaltung der Elternbeiträge

 

Die Elternbeiträge orientieren sich am Durchschnitt der für eine tägliche Betreuungszeit von 4 – 5 Stunden erhobenen Elternbeiträge der Kindergärten des Landkreises und an der Gebührensatzung der Stadt Cham für die stadteigenen Kindergärten. Die städtische/gemeindliche und staatliche Kind bezogene Förderung ist berücksichtigt.

Die Höhe der Elternbeiträge richtet sich nach der Dauer der täglichen Betreuungszeit.

Die einmaligen Gebühren, Kosten und Auslagen, werden lediglich kostendeckend in den Elternbeitrag aufgenommen.

 

4.

Höhe der Elternbeiträge

 

a)

Kinder im Alter bis zur Vollendung des zweiten Lebensjahres

Derzeit ist keine Regelung erforderlich. Kinder dieser Altersgruppen werden noch nicht aufgenommen.

 

b)

Kinder im Alter von zwei bis zu zwei Jahren und sechs Monaten

Für Kinder dieser Altersgruppe beträgt der Elternbeitrag bis zum Ende des Monats, in dem zwei Jahre und sechs Monate vollendet werden, je Monat, bei einer Betreuungszeit

      • bis zu einer Stunde  33.--¤
      • bis zu zwei Stunden  49.--¤
      • > 2 Stunden bis 3 Stunden  82.--¤
      • > 3 Stunden bis 4 Stunden  94.--¤
      • > 4 Stunden bis 5 Stunden 108.--¤
      • > 5 Stunden bis 6 Stunden 120.--¤
      • > 6 Stunden bis 7 Stunden 135.--¤
      • > 7 Stunden bis 8 Stunden 146.--¤
      • > 8 Stunden bis 9 Stunden 158.--¤
      • > 9 Stunden bis 10 Stunden 170.--¤

c)

Kinder im Alter von zwei Jahren und sechs Monaten bis zum Schuleintritt

 

Der Elternbeitrag beträgt ab dem auf die Vollendung des sechsten Monats im dritten Lebensjahr folgenden Monats bei einer Betreuungszeit

      • bis zu 1 Stunde  19.50 ¤
      • > 1 Stunde bis zu 2 Stunden   27.50 ¤
      • > 2 Stunden bis 3 Stunden  44.00 ¤
      • > 3 Stunden bis 4 Stunden  50.00 ¤
      • > 4 Stunden bis 5 Stunden  57.00 ¤
      • > 5 Stunden bis 6 Stunden  63.00 ¤
      • > 6 Stunden bis 7 Stunden  70.50 ¤
      • > 7 Stunden bis 8 Stunden  76.00 ¤
      • > 8 Stunden bis 9 Stunden   82.00 ¤
      • > 9 Stunden bis 10 Stunden  88.00 ¤
  • monatlich.

d)

Schulkinder in der Mittags- und Nachmittagsbetreuung

 

Der Elternbeitrag beträgt für Schulkinder bei einer Betreuungszeit

      • bis zu 2 Stunden  27.50 ¤
      • > 2 Stunden bis 3 Stunden  44.00 ¤
      • > 3 Stunden bis 4 Stunden   50.00 ¤
      • > 4 Stunden bis 5 Stunden  57.00 ¤
      • > 5 Stunden bis 6 Stunden  63.00 ¤
  • monatlich.

 

Im Elternbeitrag sind zusätzlich enthalten der Aufwand für die Beschaffung von Spielmaterialien, Hygieneartikeln, Getränken. Ferner sind abgegolten die Kosten für Geburtstagsfeiern sowie die Anmeldegebühren.

 

5.

Geschwisterregelung

 

Für das zweite Kind der gleichen Familie, das gleichzeitig den Kindergarten besucht, wird eine Ermäßigung von 20 % auf den regulären Elternbeitrag der jeweiligen Altersgruppe gewährt. Die sich ergebenden Endbeträge werden auf einen vollen Eurobetrag auf- oder abgerundet.

Das dritte Kind der Familie, das gleichzeitig mit den Geschwistern die Tagesstätte besucht, ist beitragsfrei.

Diese Regelungen gelten nicht für die Mittags- und Nachmittagsbetreuung von Schulkindern.

 

6.

Gebühren für den Besuch von Feriengruppen

 

Für Kinder, für die zum Zeitpunkt des Besuchs von Feriengruppen im Kindergarten St. Josef keine regulären Elternbeiträge fällig werden, ist der volle Elternbeitrag für einen Monat gem. der Ziffern 4 und 5 der Richtlinien zu entrichten. Mehr oder weniger Besuchsstunden bleiben unbeachtet.

Der sich ergebende Gesamtbetrag für die Besuchstage ist auf volle Euro aufzurunden. Der Betrag ist am ersten Besuchstag der Feriengruppe in Bar zu entrichten.

7.

Kosten für Mittagessen

 

Der Preis für ein Mittagessen wird vorläufig auf 2,50 ¤ festgesetzt. Je nach Gestehungskosten wird der Preis nach oben oder unten angepasst.

Die Teilnahme am Mittagessen ist von den Personensorgeberechtigten bzw. Vertretern rechtzeitig (mindestens am Tag vorher) anzumelden. Die Abrechnung erfolgt am Monatsende. Die sich ergebenden Beträge sind bis zum 10. des folgenden Monats zur Zahlung fällig und werden per Banklastschrift eingezogen. Überweisung oder Barzahlung ist nur in Ausnahmefällen möglich.

 

8.

Erstattung der Elternbeiträge durch den Träger der öffentlichen Jugendhilfe (Landkreis)

 

Die Personensorgeberechtigten bzw. deren Vertreter haben die Kindergartenleitung über eine Antragstellung auf Erstattung der Elternbeiträge vor Beginn des Kindergartenjahres in Kenntnis zu setzen.

Die Fälligkeit des Elternbeitrages wird bis zur Entscheidung über den Antrag ausgesetzt. Sofern der Antrag abgelehnt wird, wird der aufgelaufene Beitrag in einer Summe zur Zahlung fällig.

 

9.

Gebührenermäßigung für Vorschulkinder

 

Für Kinder im letzten Kindergartenjahr vor der Schulpflicht wird der vom Freistaat Bayern zur Entlastung der Familie gewährte Zuschuss seit dem 01.09.2012 bis auf weiteres auf den Elternbeitrag gemäß Ziffer 4 c

der Richtlinien angerechnet. Die Anrechnung ist auf die Höhe der festgesetzten Elternbeiträge begrenzt.

 

10.

Gerichtsstand

 

Gerichtsstand für etwaige Rechtsstreitigkeiten ist Cham.

 

11.

In Kraft treten und Anpassung

 

Die Richtlinie tritt in der jetzigen Fassung am 01. September 2018 in Kraft.  Die Richtlinie ist im März jeden Jahres zu prüfen und die Inhalte durch Beschluss der Kirchenverwaltung in Bezug auf die Höhe der Elternbeiträge, Gebühren und Auslagenerstattung nach Erfordernis anzupassen. Änderungen werden unter Hinweise dargestellt.

 

Hinweise zu Änderungen:

Beschluss der Kirchenverwaltung vom 21.01.2011 hinsichtlich der Elternbeiträge für den Besuch von Feriengruppen

(Ziff. 6).

Beschluss der Kirchenverwaltung vom 21.12.2012. Die Ziffer 10 a wurde eingefügt.

Beschluss der Kirchenverwaltung vom 28.10.2014. Die Ziffern 4 b, c und d, 7 wurden in Anpassung an die Gebührensatzung der Stadt Cham mit Wirkung zum 01.01.2015 geändert.

Änderung ab 01.09.2018 in Bezug auf Höhe, Fälligkeit der Gebühren und Auslagen – Beschluss der Kirchenverwaltung vom 15.02.18.

 

Cham, den 15.02.18

Dr. Kazimierz Pajor

Pfarrer

 

000B002Dgruen-gelb
000p100e-rot-niepulsuje
000p101a-pulsuje-wedykalnie
000p101q-pulsuje-glebinowo

 

St. Josef Cham & St. Martin Untertraubenbach

Diese Seite entsteht neu. Zur früheren direkt hier: www.cham-st-josef.de/alt

Bankverbindung: Kath. Kirchenstiftung St. Josef: DE 837 425 102 006 202 4493